Blog

So, und … hilft nun jemand? Lassen sie sich nicht helfen oder sind es falsche „Freunde,“ die helfen? Oder ist ihnen nicht zu helfen?

Liebe Freunde des Win-Win-Gedankens,

gleich vorab möchte ich klarstellen, dass ich kein Anhänger von Verschwörungstheorien bin. Ich sehe alles als historische Entwicklungen. Aber manchmal muss man sie beenden bzw. um 180 Grad drehen!

Heute möchte ich darüber schreiben, dass wir andere Politiker brauchen, zumindest ein anderes Verhalten. Ob es die aktuellen überhaupt können, wage ich zu bezweifeln, sind sie doch anders geprägt.

Was heute Bruttoinlandsprodukt heisst, hiess früher Brutto-Sozialprodukt. Den Namen hat man geändert – ich hoffe nicht wegen mir, denn ich nannte es doch schon mal Brutto-Asozialprodukt. Das Wort „Inlandsprodukt“ ist schön wertfrei. Und genau da ist das Problem. Alles, für das man Rechnungen schreiben kann, wird dazu gezählt. Und entsprechend dem Vertrag von Maastricht ist die Höhe des Inlandsprodukts der Massstab für die offiziell erlaubte Verschuldung. 60% Verschuldung im Verhältnis zum BIP.

Aber daran hält sich ja nun auch keiner wirklich, und auch die Bundesregierung Deutschland hat die früher üblichen blauen Briefe ignoriert. Aber wenn das BIP der Massstab der Verschuldung ist, dann ist verständlich, dass ein Hochtreiben des BIPs freieres Regierungshandeln ermöglicht. Seit 1. September 2015 werden auch „kriminelle Leistungen“ zum BIP gerechnet. An dem Tag verringerte sich durch das Gesetz der durchschnittliche Schuldenstand der Länder in der EU um 2,5%. Geniales Wirtschaften!

Zur Verdeutlichung:

Mehr Zigarettenschmuggel zum Beispiel erhöht das Bruttoinlandsprodukt mit der Folge, dass das Land sich offiziell (mehr) dagegen verschulden darf. Liebe Kinder und Enkel, bitte seid begeistert über diese Politiker, die eure Zukunft dadurch absichern, dass mehr kriminelle Leistungen erwünscht sind, um euch Schulden hinterlassen zu können. Geile Sicherheit!

Es ist schon fast pervers. „Ich schwöre, Schaden …“

Vor ca. 20 Jahren fiel mir erstmals auf, dass im Etat der Stadt Hamburg ca. 5 Millionen für Bussgelder wie falsches Parken, Überfahren roter Ampel etc. verplant waren. Da erfuhr ich einen intensiven Paradigmenwechsel: Die wollen gar nicht, dass ich mich korrekt verhalte! Sie planen das Fehlverhalten voll am Jahresanfang ein und brauchen es dann.

Mangelnde Kreativität der Politiker für andere Lösungen führen zu solch unsinnigen Lochstopflösungen. Aber wie üblich bleibt es nicht bei einem kurzfristigen Stopfen. Wenn keiner schreit, dann machen sie diesen Mist doch weiter. 2017 betrug diese Etat-Position bereits über 20 Millionen. Moment … schrieb ich gerade „betrug“ — war keine Absicht, doch ist es nicht einer? Werden wir nicht betrogen, wenn wir Bussgelder zahlen müssen, die dringend gebraucht werden, um die mangelnde Kreativität der Politiker für andere Lösungen auszugleichen?

20 Millionen waren nur die klassischen Verkehrsdelikte. Insgesamt wohl 80 Millionen, wenn man Strafzahlungen aus anderen Verbrechen hinzuzieht.

„Ich schwöre Schaden abzuwenden!“ — Kann dies stimmen, wenn die Bussen eingeplant und gebraucht werden? In USA fehlt Gemeinden Geld für den Gefängnisbau. Private Investoren sind bereit zu finanzieren bei gesicherter Rendite. Also verspricht die Gemeinde, dass das Gefängnis immer voll ist. Eine Welt ohne Fehlverhalten darf also wohl gar nicht sein.

Wir brauchen andere Politiker, die den Mut haben, hier eine 180-Grad-Wende einzuleiten. Bussgelder oder Strafen dürfen nicht verplant werden und gehören besser den Opfern oder anderweitig dem Gemeinwohl zugeführt. Am Besten in Massnahmen zur Reduzierung dieses Nonsens.

Politiker, lernt die Universellen Gesetze! Auf der Ebene der Dualität gibt es zu jedem Problem eine Lösung!

Es gibt also auch die Möglichkeit, einen größeren Etat auf qualitativ besseren Grundlagen zu haben.

Wer im Kabinett ist denn dafür zuständig? Warum gibt es keine Opposition, die dies fordert? Weil wir Bürger wegschauen. Wir ignorieren, was mit unserem Land mit unserer Zukunft gemacht wird. Meist ist die schweigende Mehrheit mehr verantwortlich als eine fehlgehende Minderheit. Insbesondere, wenn wir sie noch wählen.

Wie wäre es, wir trauen uns mal, eine bessere Verhaltensweise zu fordern. Eine purpose-orientierte Politik, und wir geben den Purpose vor! Dies sagte Robert F. Kennedy in seiner Rede über den „wahren Reichtum der Nationen“ am 18.03.1968 an der Universität von Kansas:

[…] Wir können die Seele unserer Nation weder durch den Dow Jones Index, noch durch die nationale Leistung anhand des Bruttosozialproduktes messen. Denn das Bruttoinlandsprodukt umfasst die Verunreinigung der Luft und Krankenwagen, die das Blutbad auf unseren Autobahnen wegräumen. Es beinhaltet die Schlösser für unsere Türen und die Gefängnisse für jene Menschen, die diese aufbrechen. Das Bruttoinlandsprodukt umfasst die Zerstörung der Redwoods und den Tod des Lake Superior. Es wächst mit der Produktion von Napalm und nuklearen Sprengköpfen. […] Es enthält die Ausstrahlung von Fernsehprogrammen, die Gewalt verherrlichen, um unseren Kindern Spielzeug zu verkaufen. Und während das Bruttosozialprodukt dies alles beinhaltet, gibt es doch viel, was es nicht umfasst. Es ist ungeeignet für die Gesundheit unserer Familien, die Qualität ihrer Ausbildung oder die Freude ihres Spielens. Es beinhaltet weder die Schönheit unserer Poesie, noch die Stärke unserer Ehen, noch die Intelligenz unserer öffentlichen Debatte oder die Integrität unserer Amtsträger […] das Bruttosozialprodukt misst weder unseren Verstand noch unseren Mut, weder unsere Weisheit, noch unser Mitgefühl […]. Es misst kurz gesagt alles, außer dem, was das Leben lebenswert macht.

Also, die Idee ist nicht neu. Was der Mensch wirklich braucht und was ihn erfüllt, gesund und wirklich glücklich macht, ist ebenso schon ewig bekannt.

Es wird Zeit, dass wir das Wesentliche einfordern.
Es wird Zeit, das wir es selbst konsequent leben!

Was ist dein Lebensziel? Dein Lebenssatz? (The Power of Purpose – 28.-30.06.2018 – gemeinsam erarbeiten wir individuelle Lebensziele und Lebenssätze! – siehe unten im Kasten)

Wir brauchen eine andere Politik – wir brauchen Mut und Bereitschaft, dies zu fordern.

 

Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, und das Geheimnis der Freiheit ist der Mut.
— Perikles

 

In diesem Sinne – habt Mut für euren Purpose einzutreten! Engagiert euch für purpose basierten Profit!

Herzlichst

Wolfgang
winning for life

 


Dein Traum – ein Luftschloss oder auf festem Fundament gebaut?

The Power of Purpose: 2½ Tage Purpose-Finding besonderer Art.

  • Definition der Lebensausrichtung
  • Klarheit bei allen Entscheidungen
  • Innere Ruhe und profitablere Geschäfte
  • Ein Sonderworkshop zum Abschluss des neuen Buches
    Mein Lebensziel – Mein Lebensatz

In Gisikon (Schweiz) in unseren privaten Coachingräumen. Honorar: 1.497,– incl. vielen Unterlagen, Lebenssatzprozess, Mahlzeiten.

Einmalig! Start um 16:00 am 28.6. bis in den späten Abend. Ende am 30.6. ca. 17:30 Uhr

Information und Anmeldung direkt an mich: w.sonnenburg@win-win.ag