Wolfgang Sonnenburg gilt in Europa als Vorausdenker und führende Persönlichkeit zum Thema Berufung. Schon als 15-jähriger Junge erkannte er, wie wichtig das Thema Sinn im Leben ist. Seitdem hat ihn die Frage, worum es im Leben wirklich wirklich geht, nie wieder losgelassen. In seiner über 40-jährigen Karriere als Jurist, Geschäftsführer einer Steuerberatungs-Gesellschaft, Unternehmer und Unternehmerberater ist ihm bewusst geworden, wie wichtig es für jeden ist, sein wahres Ich zu leben, um wirtschaftlich erfolgreich und emotional erfüllt zu sein.

Im Alter von 21 Jahren machte er während eines Praktikums bei einem führenden Elektrokonzern die erschreckende Erfahrung, dass die meisten Mitarbeiter ihrem Job frustriert nachgehen, an ihrer Berufung vorbei leben und ihr wahres Ich ignorieren. Ab diesem Zeitpunkt beschloss er, es anders zu machen. Dieses Schlüsselerlebnis brachte ihn dazu, seinen Weg immer konsequenter zu gehen, den wirtschaftlichen und emotionalen Erfolg zusammenzubringen und auszuleben. Ja, auch auf seinem Erfolgsweg gab es Höhen und Tiefen, aus denen er wesentliche Erkenntnisse zog, von denen heute seine Klienten besonders profitieren können. Daraus entwickelte er sein „originäres PurposeFinding,“ das mittlerweile zu einem seiner Markenzeichen geworden ist.

Purpose

Durch seine überragenden Erfolge und Ergebnisse in seinen Unternehmungen wurden immer mehr Menschen auf ihn aufmerksam und fragten ihn für Beratungen und Vorträge an. Führungskräfte, Manager und Unternehmer vertrauen ihm seit vielen Jahren, wenn es darum geht, die einzigartige Unternehmens-Berufung und die individuelle Lebensessenz (Purpose) aufzudecken und aufgrund dieser entscheidenden Klarheit die persönliche und/oder betriebliche Vision zu definieren, um dann die Purpose-basierten Businessstrategien festzulegen und äußerst profitabel zu agieren (purpose driven profit).

Das Herzstück seiner Philosophie sieht Wolfgang Sonnenburg darin, sich und andere zu ermutigen, den eigenen Platz im Leben einzunehmen. Erst das Zusammenspiel von Bildung, Gesundheit, Glück und finanzieller Sicherheit führt zu wahrem Wohlstand.

In Einzelberatungen, Seminaren und Vorträgen hat er in vielen Ländern weit mehr als 250.000 Menschen durch sein fundiertes Erfolgswissen und Unternehmer-Know-How inspiriert und ihnen mit seinem die Herzen berührenden Vortrags-Stil gezeigt, dass materielle und immaterielle Erfüllung sich nicht ausschließen, sondern ganz im Gegenteil essenziell zusammengehören. Aus seiner jahrzehntelangen Forschungsarbeit entstanden Bücher, Hörbücher, Audio-Coaching-Programme, Lehrgänge und Selbstentwicklungsprogramme, mit denen er Menschen zu mehr geschäftlichem Erfolg und mehr privatem Glück verhelfen will.

Wolfgang Sonnenburg
steht für:

  • Unternehmens-Berufung und Persönliche Berufung für ein Leben in Wohlstand
  • den Mut zum wahren Ich, zum Erfolg, zum Wohlstand und zur Radikalen Lebensfreude
  • den Mut, die eigene Identität zu leben, Neues zu denken und Lebens-Unternehmer zu sein
  • Führung ohne Statusnotwendigkeit und Chancenwahrnehmung in der Wirtschaft
  • das Wecken intrinsischer Motivation und das Überwinden von Mauern in den Köpfen
  • das, worum es wirklich wirklich geht: Im Leben, im Unternehmen und in der Gesellschaft

Der Winspiration Day

2003 rief Wolfgang Sonnenburg den Winspiration Day ins Leben: Den weltweiten Fokustag am 7. Mai, an dem Menschen sich auf ihr wahres Ich zurück besinnen und sich – mindestens – einen Tag lang ganz konsequent ihrem wahren Potenzial widmen sollen. Der Winspiration Day ist wie Valentinstag oder Weihnachten: Jeder hat die Möglichkeit, den Tag allein oder in Gemeinschaft zu feiern und ihn für sich zu nutzen.

Neben diesem persönlichen Aspekt hat die Winspiration Day Association zum Ziel, die Gesellschaft näher an den Human Development Index zu bringen. Während der vergangenen Jahre gelang es Wolfgang Sonnenburg immer wieder, weltweit anerkannte Persönlichkeiten für sein bahnbrechendes Projekt und seine zukunftweisende Idee zu gewinnen. Daraus entstanden in den letzten Jahren viel beachtete Interviews, beispielsweise mit Nobelpreisträger Muhammad Yunus.